Logo
Startseitedigitales Archiv
zurück zu "Suche nach Briefen und Schriftdokumenten" | zurück zur Ergebnisliste

Ludwig van Beethoven, Brief an Breitkopf & Härtel in Leipzig, Franzensbad, 9. August 1812, Autograph

Beethoven-Haus Bonn, Sammlung H. C. Bodmer, HCB Br 103

Enlarge Bild 1 / 3Weiter

Aufruf im DFG-Viewer

Hörbrief Hörbrief
Zusammenfassung
Beethoven verspricht seinem Verleger, den Titel der Messe op. 86 bald zu liefern. Hier nennt er lediglich den Widmungsträger, den er aber in einem früheren Brief bereits bestimmt hatte.

Beethoven erwähnt kurz das Benefizkonzert, welches er zusammen mit dem Geiger Giovanni Battista Polledro in Karlsbad gegeben hatte. Der Erlös kam den Opfern der Brandkatastrophe in Baden bei Wien zugute. Verstimmt berichtet er von seinen Kuranwendungen: "dafür muß ich mich wieder im wasser herum plätschern kaum habe ich mein inneres mit einer tüchtigen quantität desselben anfüllen müßen, so muß ich nun auch wieder das aüssere um und um bespülen lassen".

Goethe, dem Beethoven bei seiner Kur begegnet war, schildert er bedauernd als Hofschranze: "Göthe behagt die Hofluft zu sehr mehr als es einem Dichter ziemt, Es ist nicht viel mehr über die lächerlichkeiten der Virtuosen hier zu reden, wenn Dichter, die als die ersten Lehrer der Nation angesehen seyn sollten, über diesem schimmer alles andere vergessen können". (J.R.)

Brieftext

Bibliothekarische Erschließung

Link auf diese Seite

Glossary Glossar

© Beethoven-Haus Bonn
E-Mail: bibliothek@beethoven.de