Logo
Startseitedigitales Archiv
zurück zu "Werke" | zurück zu "Sinfonien" | zurück zu op. 21

Ludwig van Beethoven, Brief an Franz Anton Hoffmeister in Leipzig, Wien, 22. oder 23. Juni 1801, Autograph

Beethoven-Haus Bonn, Sammlung H. C. Bodmer, HCB BBr 33

Enlarge Bild 1 / 2Weiter

Aufruf im DFG-Viewer

Hörbrief Hörbrief
Zusammenfassung
Beethoven versichert seinen Verleger Hoffmeister, das an diesen verkaufte Septett op. 20 werde nirgendwo anders verlegt. Er hatte lediglich eine Partiturabschrift an Johann Peter Salomon nach London geschickt und diesem Aufführungsrechte eingeräumt, nicht jedoch das Recht zur Veröffentlichung. Beethoven sichert Hoffmeister und Kühnel das alleinige Verlagsrecht für dieses Werk zu.

Außerdem sendet Beethoven die Titel und Widmungen zum Klavierkonzert op. 19, dem Septett op. 20, der Sinfonie op. 21 und der Sonate op. 22. (J.R.)

Brieftext

Bibliothekarische Erschließung

Link auf diese Seite

Glossary Glossar

© Beethoven-Haus Bonn
E-Mail: bibliothek@beethoven.de