Logo
Startseitedigitales Archiv
Werke Werke
Texte Texte
Bilder Bilder
Suche Suche
Klavier und ein weiteres Instrument Klavier und ein
 weiteres
 Instrument
Klavier und mehrere Instrumente Klavier und
 mehrere
 Instrumente
Mit Blasinstrumenten Mit
 Blasinstrumenten
Streichinstrumente Streichinstrumente

Zwei Sonaten für Klavier und Violoncello (F-Dur, g-Moll) op. 5

Hörproben
Nr. 1: 1.1 Adagio sostenuto - (365 kB)
Nr. 1: 1.2 Allegro - (365 kB)
Nr. 1: 1.3 Adagio - Presto - Tempo primo (365 kB)
Nr. 1: 2. Allegro vivace (365 kB)
Nr. 2: 1.1 Adagio sostenuto e espressivo - (365 kB)
Nr. 2: 1.2 Allegro molto più tosto presto (365 kB)
Nr. 2: 2. Rondo. Allegro (365 kB)

Entstehung
Mai und Juni 1796
Friedrich Wilhelm II. König von Preußen gewidmet

Beethoven ist wenig gereist. Vergleicht man ihn mit den anderen beiden Großen der Wiener Klassik, Haydn und Mozart, so fällt seine Bilanz an Konzertreisen ausgesprochen mager aus. Als Kind (1783) war er mit der Mutter in den Niederlanden. 1787 fuhr Beethoven zum ersten Mal nach Wien, kehrte aber nach kurzer Zeit wegen seiner sterbenskranken Mutter wieder zurück. 1792 unternahm er bekanntermaßen seine zweite Wienreise und ließ sich schließlich dort nieder. 1796 unternahm der Pianist und Komponist seine einzige echte Konzerttournee nach Prag, Dresden, Leipzig und Berlin. In Potsdam spielte er auch für den König Friedrich Wilhelm II. von Preußen, der sich sehr für Kunst und Architektur interessierte und sich unter anderem auch bedeutende Musiker an seinen Hof geholt hatte. Beethoven musizierte mit dem ersten Violoncellisten des Königs, Jean Pierre Duport (1741-1818) und komponierte für diesen auch die beiden Sonaten für Violoncello und Klavier op. 5, die er gemeinsam mit Duport dem kunstsinnigen Monarchen vorspielte. Die Sonaten sind Friedrich Wilhelm II. gewidmet, selbst ein begabter Cellist und Schüler Duports. Beim Abschied erhielt Beethoven vom König dafür ein feudales Geschenk: eine goldene Dose mit Louisd'or gefüllt. (J.R.)

Erstausgaben
Originalausgabe, op. 5, 1-2, Stimmen, Artaria, 689, HCB C op. 5
Erstausgabe, op. 5, 1-2, Klavierpartitur, Dunst, 79, C 249 / 47
Titelauflage, op. 5, 1-2, Stimmen, Artaria, 689, C 5 / 25

Musikdrucke
Bibliographische Angaben im Katalog der Bibliothek

Schriftdokumente
Eigentumsbestätigung für Artaria & Comp. über alle bis 1820 im Verlag erschienenen Werke, Wien, 4. April 1820, HCB Br 5

Bilder
Friedrich Wilhelm II., König von Preußen (1744-1797) - Stich von Paul Wolfgang Schwarz, u.U. nach einer eigenen Zeichnung, 1792, B 1996
Friedrich Wilhelm II., König von Preußen (1744-1797) - Fotografie eines Stiches von Johann Ernst Mansfeld, um 1910?, NE 81, Band II, Nr. 216

Literatur
Bibliographische Angaben im Katalog der Bibliothek

Handschriftliche Quellen in anderen Bibliotheken
Berlin: Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv
Großbritannien, London: The British Library
Italien, Bergamo: Civico Istituto Musicale Gaetano Donizetti, Biblioteca

© Beethoven-Haus Bonn
E-Mail: bibliothek@beethoven-haus-bonn.de