Startseite Verlag Bücher1Bücher2
impressum |
StartseiteMuseumForschungszentrum Beethoven-ArchivBibliothekKammermusiksaalVerlagVereinShopBühne für Musikvisualisierungdigitales Archiv
 
 

von Schaden

Beethovens Brief an den Freiherrn von Schaden von 1787
Hrsg. von Martin Staehelin, 1982
(Modernes Antiquariat)

1,50 Euro
In den Warenkorb In den Warenkorb

Inhalt:

Vollständiges Faksimile des Autographs in schwarz/weiß
Übertragung und Kommentar

15 Seiten

Zusammenfassung:

Beethoven lernte Freiherr von Schaden und seine Gattin Nannette, eine ausgezeichnete Pianistin, vermutlich auf seiner Reise nach Wien im März 1787 kennen. Ende April 1787 besuchte er auf der Rückreise nach Bonn erneut das Ehepaar in Augsburg. Im vorliegenden Brief vom 15. September 1787 nimmt Beethoven Bezug auf diese Zusammenkunft. Er berichtet vom Tod seiner Mutter und bittet um Entschuldigung für sein langes Schweigen und dafür, dass er zurzeit nicht in der Lage sei, das geliehene Geld zurückzuzahlen. Ob Beethoven nach 1787 die Verbindung zum Ehepaar Schaden weiter aufrecht erhielt, ist unbekannt.