Startseite Verlag Bücher1Bücher2
impressum |
StartseiteMuseumForschungszentrum Beethoven-ArchivBibliothekKammermusiksaalVerlagVereinShopBühne für Musikvisualisierungdigitales Archiv
 
 

Brief an Wegeler

Beethoven, Ein Brief an Franz Gerhard Wegeler in Bonn
Faksimile, Übertragung und Kommentar
Hrsg. von Sieghard Brandenburg, 1998
(Modernes Antiquariat)

1,50 Euro
In den Warenkorb In den Warenkorb

Inhalt:

Vollständiges Faksimile des Autographs in schwarz/weiß
Übertragung und Kommentar

16 Seiten, 6 Seiten Faksimile lose beigelegt, 1 Abbildungen

Zusammenfassung:

Als Beethoven 1801 den vorliegenden Brief verfasste, befand er sich auf der Höhe seiner Schaffenskraft und gehörte bereits zu den hochgeschätzten und erfolgreichsten Komponisten seiner Zeit. Gleichzeitig aber machten sich erste Anzeichen der Ertaubung bemerkbar. In diesem sehr persönlichen Brief vom 29. Juni wendet sich Beethoven an den Arzt und Jugendfreund Franz Gerhard Wegeler, dem er das ängstlich gehütete Geheimnis anvertraut. Das Schreiben spiegelt deutlich Beethovens tiefe Ängste und seine Verzweiflung über diese für ihn so folgenschwere Krankheit.