Pressemitteilungen

28.02.2018 Tagung: Mit Beethoven im Exil - 1.-3. März

Hochrangig besetzte internationale Tagung im Beethoven-Haus beleuchtet ungewöhnlichen Aspekt der Beethoven-Rezeption. Vom 1. bis 3. März tauschen sich Musik- und Literatur-Experten, Historiker und Exilforscher über den Umgang mit Beethoven im Exil aus.

Die Tagung, zu der Experten aus verschiedenen Ländern anreisen, findet unter dem Titel ,"Beethovens Vermächtnis": Mit Beethoven im Exil' statt und widmet sich Beethoven-Praktiken im Exil zwischen ca. 1933 und 1945.

Im Fokus der Vorträge stehen unterschiedliche Exilländer (USA, Schweden, Sowjetunion, Palästina, Chile und China), bedeutende Beethoven-Interpreten (u.a. die Dirigenten Erich Kleiber, Fritz Busch und Bruno Walter, der Geiger Rudolf Kolisch und das LaSalle Quartett) sowie weitere Persönlichkeiten des kulturellen Lebens wie der Schriftsteller Stefan Zweig als Beethoven-Sammler, der Kulturpolitiker Leo Kestenberg, der Neurologe und Musikkritiker Kurt Singer, der Musikforscher Alfred Einstein, die Musikethnologin Edith Gerson-Kiwi sowie der Bonner Musikwissenschaftler Leo Schrade.

Ein Höhepunkt der Tagung wird die Präsentation der verschollen geglaubten Studie "Beethovens Vermächtnis" von Paul Bekker sein. Bekker gilt als der vielleicht bedeutendste deutschsprachige Musikpublizist der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Studie wird von Anna Langenbruch von der Carl von Ossietzky Univeristät Oldenburg vorgestellt, die die Tagung gemeinsam mit dem Beethoven-Archiv veranstaltet. Anna Langenbruch hat den Text im Rahmen ihrer Doktorarbeit über das deutschsprachige Musikerexil in Paris wiedergefunden und vor diesem Hintergrund die Tagung initiiert. Die Finanzierung der Tagung hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft übernommen.

Die Vorträge finden im Kammermusiksaal am Donnerstag, 1. März, von 9 bis 18 Uhr, am Freitag, 2. März, von 9:30 bis 18:30 Uhr sowie Samstag, 3. März, von 9:30 bis 12:15 Uhr statt. Die Tagung ist öffentlich, so dass auch ein breiteres Publikum die Vorträge besuchen kann. Der Eintritt ist frei.

Das detaillierte Programm ist auf der Homepage des Beethoven-Hauses abrufbar und kann als pdf heruntergeladen werden - https://www.beethoven.de/sixcms/media.php/75/Flyer_Beethovens%20Verma%CC%88chtnis_Web.pdf


Förderer
---------
Herausgeber:
Beethoven-Haus Bonn
Pressestelle
Bonngasse 24-26
53111 Bonn
Fon +228 98175 16
Fax +228 98175 24
presse@beethoven.de